Warum es jetzt Zeit ist Whatsapp zu löschen?

Nun hat Facebook Whatsapp für ca. 16 Milliarden US$ gekauft.

Dass ist sicher für Whatsapp ein Big Deal und Dank Mark Zuckerberg, hat er sich jetzt mit mindestens zwei Apps auf 420 Millionen Smartphones eingenistet.

facebook-logo

 

 

 

 

Auf iOS und vielen Android Endgeräten ist die Facebook App bereits im Betriebssystem Basis-Bestandteil und kann nicht deinstalliert werden.

In den letzten Tage lese ich Kommentare wie :

  • Ich kann nicht auf eine andere Chatsoftware umstellen da meine Freunde /Bekannten/Mitglieder/Schüler etc. alle nur über Whatsapp erreichbar sind
  • Die wollen nicht auf Threema umstellen weil es Geld kostet
  • Ich kann auf Threema nicht umstellen da meine Freund nicht dort sind
  • Es ist sowieso egal auf welche Software ich wechsle die lesen sowieso alles mit
  • Man hat sowieso keinen Überblick wo welche Daten hingehen
  • Und und und 1000 andere Ausreden

Ganz ehrlich mir gehen diese Argumente ziemlich an die Hutschnur und ich sagt Dir auch warum.

Meine Daten sind nicht meine Daten, sondern das sind Daten von Freunden, Bekannten, Arbeitskollegen, Familie etc.

Versteht Du was ich meine ?
Vermutlich nicht, ich erkläre es Dir mal ganz klar.

whatsapp1Ich Joachim Hummel , gebe Dir meine Telefonnummer, meine Adresse etc. Diese schreibst Du in das Adressbuch deines Smartphone und speicherst diese dort. Ich nutze kein Whatsapp, aber Du nutzt Whatsapp auf Deinem Smartphone.

Beim Starten von Whatsapp auf Deinem Smartphone, werden nun meine persönlichen Daten ungefragt und ohne meiner Erlaubnis, Genehmigung ins Internet verschickt. 

Hast Du das Problem verstanden ? 

Lösche jetzt sofort Whatsapp und installiere jetzt Threema.

Danke für den Hinweis von einem Facebook Freund:
Weisst Du eigentlich dass Du mit Whatsapp gegen den Artikel 10 Abs. 1 des Grundgesetzes verstoßt? 

http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_10.html

Threema ist zwar eine Closed-Source App, aber die App verschlüsselt alle Daten und ist ein Schweizer Anbieter. Die Daten gehen nicht über einen Amerikanischen Server. Die App greift nicht ohne Genehmigung von Dir auf dein Adressbuch zu, außer Du wünscht es. Dann wird aber das Adressbuch nicht an Threema geschickt sondern bleibt bei Dir.

Hier zum Download für iPhone/iPad
https://itunes.apple.com/de/app/threema/id578665578?mt=8

Hier zum Download für Android:
https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.threema.app&hl=de

threema

 

 

 

3 Kommentare

  1. Im Großen und Ganzen ist Threema ein netter Anfang,
    allerdings löst es doch das grundsätzliche Problem nicht.

    Was hindert FB oder eine andere Firma daran, Threema in 2,3 oder 4 Jahren zu übernehmen?
    Dann würden alle zu Threema hoch geladenen Daten auch entsprechend weiter gegeben.

    Die richtige Lösung kann also nur eine dezentrale sein,
    ganz wie bei E-Mail.
    Wer kann sich bitte eine Welt vorstellen, in der es nur einen E-Mail Anbieter gibt?!
    Niemand, das wäre auch extremst schädlich.

    Wenn man schon bereit ist, zu wechseln, dann sollte auch eine zukunftsfähige Lösung verwendet werden.

    XMPP, auch bekannt unter dem (alten) Namen „Jabber“
    bietet dies.

    Jede web.de oder gmx.de oder sonst was Adresse kann direkt mit jedem Jabber-Client verwendet werden.
    Unabhängig von Betriebssystem und Hardware (Handy, Tablet, Laptop usw.) ist so eine sichere Kommunikation möglich!

    Der einmalige Austausch von Jabber-IDs ist zwar erforderlich, aber das sollte gerade noch drin sein.

    Beste Grüße
    Siggi

  2. Ich finde es zusätzlich wichtig WhatsApp zu löschen, damit die Mark Zuckerbergs dieser Welt merken, dass man sich eben NICHT ALLES kaufen kann. Ob Threema jetzt die Non-Plus-Ultra-Lösung ist oder nicht ist da vorerst unwichtig, wobei die Zusage des Unternehmens mit den Nutzerdaten seriös umzugehen ein netter Nebeneffekt ist. Viel wichtiger ist, sich mit der Frage auseinander zu setzen, was poste ich wo und WO kann ich mich wirklich privat austauschen. WhatsApps Ansehen profitierte lange Zeit davon, dass es für nahezu jeden Nutzer ein echte SMS-Alternative ist. Und dieser Gedanke ist mit dem Kauf durch Facebook entgültig zerstört worden.
    Viele Grüße, Iris.

  3. Viele Nutzer haben die Übernahme von Whatsapp zum Anlass genommen, sich davon zu distanzieren. Es reicht aber nicht aus, wenn in einem Bekanntenkreis nur einer wechselt, denn ich habe selbst festgestellt, dass diesejenigen die gewechselt haben, wieder auf Whatsapp zurückgegriffen haben, da einfach zu wenige die anderen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen. Hier muss sicherlich noch einiges mehr passieren, bevor die Nutzer umdenken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*