Modifikationen am 3D-Drucker anycubic i3 Mega

Einige haben sicher schon mitbekommen dass ich nun einen 3D-Drucker Anycubic I3 Mega habe. Um diesen Drucker herum gibt es auch einige Verbesserungen. Was mich schon lange nervt, war die Zuführung des Filament (PDA Rolle), die von der rechten Seite stattfinden musste. Dies ist Platzverschwendung und wenn man wenig Platz hat, wird es zu einem Problem. Der 3D-Drucker ist auch noch relativ laut, was die Platzwahl in einer Wohnung zusätzlich erschwert.

Nun hab ich ein paar Änderungen gemacht, die die Zuführung des Filament betreffen.

Hierzu habe ich folgende Dateien benutzt:

https://www.thingiverse.com/thing:2846692

https://www.thingiverse.com/thing:2389919

Und so sieht das Resultat aus:

Weitere Modifikationen stehen noch an, über die ich sicher hier noch berichten werde.

Viel Spaß und Erfolg beim 3D-Druck wünscht, Joachim

13 Kommentare

  1. Prima Joachim,
    habe auch gesehen das unter node.unixweb.eu den Drucker in Node-RED perfekt eingebunden hast.
    Was druckst du da gerade – rundes Gehäuse ?
    Kannst du mal aufzeigen wie du den flow gemacht hast und welche Kamera wie eingebunden wurde ?
    Hat der Drucker diese Sensoren oder hast du selber welche dran gebaut ?

    1. Hallo Achim

      Danke für Deine Nachricht. Eigentlich ist das Bocksimple das ganze.
      Hab Dir mal einen Flow angelegt :, einfach Copy-Paste in Node-Red und Deploy klicken:
      https://gist.github.com/unixweb/85ba054b046e1f7072be4a3a9a912b60

      Kamera ist eine einfache IP-Kamera die über die IP-Adresse angesprochen wird. Mehr ist das ganze nicht. Achja das ganze geht nur wenn Du OCTOPrint auf einem Raspberry Pi installiert hast mit dem MQTT Plugin. Der Drucker ist per USB-Kabel an den Raspberry Pi mit laufendem OCTOPRINT angeschlossen.

      Alles kein Hexenwerk das ganze war innerhalb 10 Minuten eingerichtet.

      Grüße und viel Spaß , Joachim

  2. Hallo Joachim,
    Ich habe seit ein paar Tagen einen Ender 3 Drucker und steuere ihn über Octoprint auf dem Raspberry Zero mit eingebauter Kamera. Ich hab gar keine Ahnung von Raspberries, habe den Zero genommen weil ich irgendwo gelesen habe, dass er direkt vom USB Anschluss des Druckers mit Strom versorgt werden kann. Das geht aber mit dem normalen Octoprint Image nicht. Du hast ja einen Bericht über die OTG Schnittstelle geschrieben, bei dem der Zero auch über den zweiten USB Anschluss versorgt wird.
    Kannst Du mir bitte einen Tipp geben ob und wie das geht?
    Lieben Gruss
    Peter

    1. Hallo Peter

      für Octoprint darfst Du auf keinen Fall einen Rapsberry Pi Zero nehmen.
      Es wird dringend empfohlen einen Raspberry Pi 3B oder 3B+ wenn Du eine lokale Webcam am Pi dran hast. Also Finger weg von Pi Zero und Octoprint.

      Grüße , Joachim

      1. Danke Joachim für die Warnung!
        Die habe ich auch gelesen, aber erst als ich den Zero schon im Betrieb hatte.
        Ist blöd, dass ich diese Konfiguration bis jetzt ohne Probleme funktioniert und der Zero auch nicht zu heiss wird. Bei Raumtemperatur von 26 Grad messe ich 35 Grad am Zero. Ok, ich aktiviere natürlich nicht dauernd die Kamera. An meinem ersten Printer hab ich einen 3B laufen und ein 3B+ würde auch bereit liegen, das würde aber viel dicker auftragen.
        Ich weiss es ist ein blödes Wortspiel, aber die Hummel sollte auch auch nicht fliegen können, vielleicht weiss es der Zero auch nicht, dass er nicht funktionieren sollte.
        🙂
        Ganz liebe Grüsse aus Freiburg
        Peter
        PS: Kannst Du mir trotzdem einen Tipp geben

  3. Hallo Joachim, ich weiss zwar nicht ob Du schon was gegen den Printerlärm hast, für meinen Ender 3 hab ich was gefunden, was super funktioniert und sicher auch für Deinen Drucker angepasst werden kann. Goggle mal mit den Stichworten: ender 3 damping feet thingiverse redmaxver
    Ich helfe auch gerne beim Anpassen.
    Lg
    Peter

    1. Hallo Peter

      folgenden Teile hab ich ausgetauscht:
      https://amzn.to/2Pf1hSu der ist direkt im Heizkopf
      https://amzn.to/2OFT2hr der ist im Gehäuse unten über der Hauptplatine
      Nun ist der Drucker um gefühlte 50db leiser.
      Die letzte Optimierung wären jetzt noch die Stepperboards , die bei mir noch gesockelt sind.
      Mal sehen ob ich das noch in Angriff nehme.

      Grüße , Joachim

  4. Herzlichen Dank für den Tipp mit den Lüftern, ja das wird bei nochmal was bringen, denn die treten nach dem Anbringen deutlich hervor. Da warte ich aber noch etwas, da ich ja noch Garantie habe.

      1. Danke Joachim,
        Ja, ich kann nicht mehr erwarten als diesen Artikel. Wenn ich es haben will, dann muss ich mich reinknien in den Raspberry.
        Schöne Woche
        Peter

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*