Modifikationen am 3D-Drucker anycubic i3 Mega

Einige haben sicher schon mitbekommen dass ich nun einen 3D-Drucker Anycubic I3 Mega habe. Um diesen Drucker herum gibt es auch einige Verbesserungen. Was mich schon lange nervt, war die Zuführung des Filament (PDA Rolle), die von der rechten Seite stattfinden musste. Dies ist Platzverschwendung und wenn man wenig Platz hat, wird es zu einem Problem. Der 3D-Drucker ist auch noch relativ laut, was die Platzwahl in einer Wohnung zusätzlich erschwert.

Nun hab ich ein paar Änderungen gemacht, die die Zuführung des Filament betreffen.

Hierzu habe ich folgende Dateien benutzt:

https://www.thingiverse.com/thing:2846692

https://www.thingiverse.com/thing:2389919

Und so sieht das Resultat aus:

Weitere Modifikationen stehen noch an, über die ich sicher hier noch berichten werde.

Viel Spaß und Erfolg beim 3D-Druck wünscht, Joachim

3 Kommentare

  1. Prima Joachim,
    habe auch gesehen das unter node.unixweb.eu den Drucker in Node-RED perfekt eingebunden hast.
    Was druckst du da gerade – rundes Gehäuse ?
    Kannst du mal aufzeigen wie du den flow gemacht hast und welche Kamera wie eingebunden wurde ?
    Hat der Drucker diese Sensoren oder hast du selber welche dran gebaut ?

    1. Hallo Achim

      Danke für Deine Nachricht. Eigentlich ist das Bocksimple das ganze.
      Hab Dir mal einen Flow angelegt :, einfach Copy-Paste in Node-Red und Deploy klicken:
      https://gist.github.com/unixweb/85ba054b046e1f7072be4a3a9a912b60

      Kamera ist eine einfache IP-Kamera die über die IP-Adresse angesprochen wird. Mehr ist das ganze nicht. Achja das ganze geht nur wenn Du OCTOPrint auf einem Raspberry Pi installiert hast mit dem MQTT Plugin. Der Drucker ist per USB-Kabel an den Raspberry Pi mit laufendem OCTOPRINT angeschlossen.

      Alles kein Hexenwerk das ganze war innerhalb 10 Minuten eingerichtet.

      Grüße und viel Spaß , Joachim

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*