Eigenbau Magnetic Loop Antenne für SDR-Radio auf Kurzwelle

Vor einiger Zeit wurde mir das KiwiSDR Radio aus China zugesendet. Hierfür ist ebenfalls eine gute Antenne nötig die von 1 KHz bis 30 MHz durchgängig gut funktioniert. Nur ist das Problem dass wir Stadtbewohner  massive Störungen von Digitale Fernsehen, VDSL-Anschlüsse, Schaltnetzeilen, LED-Lampen, Wärmepumpne, Heizungsanlagen usw. belästigt werden auf Kurzwelle. Dies ist durch ein breites Prasseln auf vielen Frequenzen hörbar. Eine Abhilfe könnte eine Magnetische Schleifen Antenne sein , im Englischen „Magnetic Loop“ genannt. Es gibt sehr viele Anleitungen im Internet hierzu.

Meine Teileliste :

  1. Aluprofil flach 2 Meter Länge
  2. Kupferrohr 6 mm oder 8 mm mit 40 cm Länge
  3. 1 Drehkondensator 500 pf
  4. 2 Schrauben M8 x 60
  5. 6 Muttern M8
  6. 8 Beilagscheiben M8
  7. 2 Holzplatten 10 x 25 cm
  8. Klingeldraht für Verdrahtung am Drehkondensator

Aluprofil mit den 2 * M8 Schrauben auf das Holzbrett verschrauben wie abgebildet. Koppelschleife aus Kupferleitung 6mm * 40 cm lang, auf einen Durchmesser von ca. 13 cm biegen. An Koppelschleife (Kupferring 13 cm) ein RG58 anlöten mit Innenleiter und Geflecht an den jeweiligen beiden Enden des Kupferkreises. Drehkondensator mit dem jeweiligen einem Ende des Aluprofil verbinden. Fertig ist die Antenne. Am Schluss habe ich unten nochmal die gleiche Holzplatte mit 10 x 25 cm von unten drauf gemacht, damit der Fuß etwas mehr Stabilität erhält. Es wird damit verhindert dass ein Kurzschluss zwischen den beiden Enden des Aluprofil entsteht, falls die Antenne mal etwas auf feuchten Boden steht oder Metalluntergrund.

Loop-Berechnung-mit-Excel Download der Berechnung für Excel.

Hier das Ergebnis der Antenne getestet an einem KiwiSDR mit 50 Ohm Eingang:

Nun besteht die Herausforderung den Drehkondensator nicht mehr manuell per Hand einstellen zu müssen. Hier wird ein Stepper Motor mit Ansteuerplatine und einem Raspberry Pi die Aufgabe übernehmen. Mal sehen wie ich die Steuerung mache. Eventuell via Node-Red, denn auch dort kann man sehr gut Python Scripts einbinden. Die Kunst dabei wird sein dass jedes Frequenzband wie z.B. 40 Meter 7,000 KHz bis 7,200 KHz so anzusteuern dass es immer die eingestellte Frequenz folgt. Ein Stepper Motor hat den Vorteil wenn dieser seine Postionen einmal gespeichert hat, immer abrufbereit ist und muss nicht immer wissen wo der Motor genau steht, denn dies wurde vorher definiert, also Start und Ende Position.

Viel Spaß beim basteln und Kurzwelle hören wünscht , Joachim

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*